Yvonne Frenzel Ganz, lic. phil. 

 

Psychoanalyse SGPsa/IPA

Psychotherapie FSP

 

frenzel@psypraxis.ch

+41 44 262 50 35



 

 

 

 

 

 

 

Angebot

Psychoanalytische und psychotherapeutische Praxis für Erwachsene.

Abklärungsgespräche, um gemeinsam das Problem zu erkennen und die geeignete Therapiemethode festzulegen.

Behandlung von Krisen, Depressionen, Ängsten, Zwängen, Neurosen, Arbeitsstörungen, Beziehungs-, Selbstwert- und Identitätsproblemen, sexuellen Störungen sowie psychosomatischen Beschwerden.

Selbsterfahrung/Psychoanalyse im Rahmen der postgradualen Weiterbildung (FMH, FSP, ASP, SBAP, PSZ und SGPSa/IPA).

Supervisionen im Rahmen der postgradualen Weiterbildung (FMH, FSP, ASP, SBAP).

 

Methode

Psychoanalyse, psychoanalytisch orientierte Psychotherapie und Kurztherapie (bis zu 40 Stunden).

Wenn kein passendes Behandlungsangebot gemacht werden kann, Überweisung an geeignete KollegInnen.

 

Kostenübernahme

Privat und im Rahmen der Zusatzversicherung.

 

Kontakt

Für ein Erstgespräch erreichen Sie mich per Telefon oder Mail.

 

Curriculum vitae

Studium von Soziologie, Pädagogik und Psychologie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main: Diplom in Pädagogik mit dem Schwerpunkt Sonder- und Heilpädagogik.

Studium von klinischer Psychologie und der Psychopathologie des Kindes- und Jugendalters an der Universität Zürich: Lizentiat.

Klinische Tätigkeit als Psychologin am Zürcher Triemlispital und an der Universitäts-Kinderklinik Zürich.

Psychoanalytische Aus- und Weiterbildung im Rahmen der SGPsa am Freud-Institut Zürich (FIZ), langjährige Teilnahme am Psychoanalytischen Seminar Zürich (PSZ).

Dozentin am Freud-Institut Zürich (FIZ)

ehemalige Vizepräsidentin der SGPsa

Swiss Consultant for the European Psychoanalytic Film Festival (epff).

 

Mitgliedschaften

Schweizerische Gesellschaft für Psychoanalyse SGPsa

International Psychoanalytic Association IPA

Europäische Psychoanalytische Föderation EPF

Freud-Institut Zürich FIZ

European Federation for Psychoanalytic Psychotherapy EFPP

Association des Psychologues et Psychothérapeutes d'Orientation Psychanalytique de Suisse APPOPS

Föderation Schweizer PsychologInnen FSP

 

Publikationen

Yvonne Frenzel Ganz (2017): "Einen Narren am Quantitativen und Identitären gefressen": Rendez-Vous mit Michel de M'Uzan und seinem Werk, in: Zeitschrift für psychoanalytische Theorie und Praxis, Heft 4, 2017, Klostermann

Yvonne Frenzel Ganz (2017): Anders normal – Dora oder die sexuellen Neurosen unserer Eltern, in: Parfen Laszig, Lilly Gramatikov (Hg.)(2017): Lust und Laster – Was uns Filme über das sexuelle Begehren sagen, Heidelberg, Springer Verlag.

Yvonne Frenzel Ganz, Markus Fäh (Hg.), (2016): Cinépassion The Sequel - Eine psychoanalytische Filmrevue, Giessen, Psychosozial Verlag

Yvonne Frenzel Ganz (2014): Notizen zum Film "The English Patient", in: Bulletin 76 der Schweizerischen Gesellschaft für Psychoanalyse, Herbst 2014 

Michel de M'Uzan (2014): Depersonalisation und Kreativität, Herausgegeben und mit einer Einführung von Yvonne Frenzel Ganz und Michael Döhmann, Giessen, Psychosozial Verlag.

Michel de M'Uzan (2014): Identität und Tod, Herausgegeben und mit einer Einführung von Yvonne Frenzel Ganz und Michael Döhmann, Giessen,Psychosozial Verlag.

Yvonne Frenzel Ganz, Markus Fäh (Hg.), (2013): Cinépassion reloaded - Eine psychoanalytische Filmrevue, Giessen, Psychosozial Verlag

Yvonne Frenzel Ganz, Macht der Gene, Sieg des Wunsches, in: Laszig, P. [Hg.] (2012): Avatar, Blade Runner, Matrix – Virtuelle Welten und Wesen im Film. Heidelberg: Springer.

Yvonne Frenzel Ganz, Markus Fäh (Hg.), (2010): Cinépassion – Eine psychoanalytische Filmrevue, Giessen, Psychosozial Verlag

Yvonne Frenzel Ganz, Bianca Gueye, Annemarie Andina-Kernen(Hg.),(2007): Unterwelt in Aufruhr -– Sigmund Freud zum 150. Geburtstag, Giessen,Psychosozial Verlag

 

 

Kommentare im Rahmen von "Cinépassion" 

10.03.2018 JAGTEN, Thomas Vinterberg, DK 2012

19.11.2016 GATTACA, Andrew Niccol, USA 1997

24.10.2015 M – Eine Stadt sucht einen Mörder, Fritz Lang, D 1931

07.03.2015 Dora oder die sexuelle Neurosen unserer Eltern, Stina Werenfels, CH/DE 2015

28.02.2015 Amélie de Montmartre, Jean-Pierre Jeunet, F 2001

25.03.2014 Le scaphandre et le papillon, Julian Schnabel, F/USA 2007 (im Rahmen der Filmstelle der ETH)

01.03.2014 The English Patient, Antonthy Minghella, UK/USA 1996        

16.11.2013 Being John Malkovich, Spike Jonze, USA 1999

08.12.2012 Tot Ziens, Heddy Honigmann, NL 1995

14.04.2012 L'Eternité et un Jour, Theo Angeopoulos, GR 1998

16.04.2011 La petite Chambre, S. Chuat und V. Reymond, CH 2010

09.04.2011 Woman in the Dunes, Hiroshi Teshigahara, Japan 1964

18.09.2010 Festen, Thomas Vinterberg, DK/Schweden 1998

06.02.2010 Intimacy, Patrice Chéreau, F 2001

13.12.2008 Harry un ami qui vous veut du bien, D. Moll, F 2000

01.03.2008 Le Scaphandre et le Papillon, J. Schnabel, F/USA 2007

02.02.2008 The Dreamers, Bernardo Bertolucci, GB 2003

14.04.2007 The Piano, Jane Campion, AUS 1993

31.03.2007 INLAND EMPIRE, David Lynch, USA 2006

mehr www.cinepassion.ch